Den Höhepunkt des Triduums (Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag) bildet die Feier der Osternacht. Sie begann in der Seelsorgeeinheit Reutlingen Nord in St. Gebhard in Mittelstadt am Karsamstag 20.00 Uhr und in St. Andreas in Orschel-Hagen am Ostermorgen um 5.00 Uhr wie gewohnt draußen, vor dem offenen Feuer, im nächtlichen Warten auf die Auferstehung. Mit den Osterkerzen und dem Dank für das unvergängliche Licht, das durch Christus in die Welt kam (lumen Christi- Deo gratias), zogen dann Kinder und Gemeinde in einer kleinen Prozession in die Kirche. Dort wurden ihre Kerzen entzündet; mit dem Gloria brauste die Orgel auf, und die Kirche wurde hell. Drei Lesungen vertieften die Symbolik der Nacht. Die ersten beiden Lesungen aus dem Alten Testament waren den Büchern Genesis (Erschaffung der Welt) und Exodus entnommen. Der Auszug aus dem Buch Exodus schildert das wichtigste Heilsereignis des alten Bundes, den Auszug aus Ägypten und den Durchzug der Israeliten durch das Rote Meer in die Freiheit. Er wird als Vorbild für die Befreiung durch die Taufe verstanden. Die dritte Lesung schließt sich deshalb logisch an;  Paulus macht den Römern die Bedeutung der Taufe deutlich, wenn er sagt, dass Christen durch die Taufe mit Christus gekreuzigt sind und mit ihm auferstehen werden. Das Licht ist stärker als der Tod. Aber die Wahrheit unserer Verwandlung, die liturgisch mit der Wiederholung des Taufversprechens bezeugt wird, kann auch eine Gotteserfahrung als Schrecken sein, was Lukas so beschreibt: Die Frauen gehen am Ostermorgen zum Grab und finden es leer. Sie erschrecken, können gar nicht hinschauen vor lauter Schreck. Aber der Engel löst die Blockade: „Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?“ –  und sie erinnern sich an das, was Jesus gesagt hat, und  berichten den Jüngern von Jesu Auferstehung. Diese wiederum halten die Nachricht für „fake news“. Nur Petrus wird stutzig, geht zurück zum Grab, um nachzuschauen. Und er wird nachdenklich.
Angela Madaus

Hier ein paar Bildeindrücke der Feier in St. Andreas und vom anschließenden Ostermahl im Saal:

Und hier ein paar Eindrücke von der Feier in St. Gebhard: