„Mein Herz hängt an der Seelsorgeeinheit Reutlingen-Nord“- so Diakon Roland Hummel bei seiner Verabschiedung in Sankt Andreas am 5.1.2020. Dass dieser Satz Ausdruck seiner vielfältig geleisteten seelsorgerischen Arbeit während der letzten 8 Jahre und – dadurch bedingt – seiner Verwurzelung vor Ort ist, zeigten die nicht enden wollenden Standing Ovations und die ebenfalls nicht enden wollende Auflistung seiner Aktivitäten, die nur streiflichtartig wiedergegeben werden können:

8 Jahre Leitung des Treffs der Frau als „Hahn im Korb“, Seniorentreffs, Asylcafé, Notfallseelsorge, Ökumene, Hochzeiten, Taufen, Advents- und Ostergarten und vieles, vieles mehr, alles „mit Freude und Herzblut“ und in einer typisch hummlerischen Art getan, welche die evangelische Pfarrerin der Jubilategemeinde, Silke Bartel, in einem Wortspiel so würdigte: „Wir haben einen ökumenischen Gottesdienst auch schon barfuß abgehalten, das schweißt zusammen!“ Den neuen Diakon Esteban Rojas stimmte sie zupackend auf die ökumenische Zusammenarbeit ein: „Kaufen Sie mit der (geschenkten) Jubilate-Tasche ein, und wenn Sie Tee lieben, kommen Sie zu mir, zum Kaffeetrinken lade ich mich bei Ihnen ein.“
Der feierliche Gottesdienst wurde gestaltet vom Kirchenchor Sankt Andreas (Leitung Christof Wombacher) und Sankt Franziskus (Leitung Dietmar Pietsch, am Klavier Danuta Lehner), dem „Chörle“, dem Ensemble „Cantabile“ geleitet von der Organistin Kornelia Wittek und der Donauschwäbischen Blaskapelle Reutlingen unter der Leitung von Johann Frühwald, zu welcher Roland Hummel offenbar eine besondere emotionale Beziehung hat.
Im Anschluss an den Gottesdienst, zelebriert von Pfarrer Dietmar Hermann und unter Assistenz des vietnamesischen Paters Hanh Huynh Cong, der just an diesem Sonntag seinen 60. Geburtstag feiern durfte, wurde zu einem Empfang im Gemeindesaal eingeladen.
Angela Madaus