Der Mai mit seiner Blütenpracht ist seit langer Zeit der Gottesmutter Maria in besonderer Weise geweiht. Um Maria als Maienkönigin zu ehren, haben sich manche Bräuche entwickelt. So könnten wir im eigenen Haus oder in der eigenen Wohnung der Gottesmutter einen Ehrenplatz einräumen und ein „Maialtärchen“ errichten, wie wir es vielleicht noch aus der Kindheit  kennen und dort unsere ganz persönliche „Maiandacht“ halten. Oder hier sehen wir den Maialtar in der St. Andreas Kirche.
Maria lädt uns ein, dass wir unter ihrem liebenden Mutterblick leben, dass wir immer wieder mit ihr ins Gespräch kommen und dass wir vertrauensvoll ihr die „Blüten“ unseres Alltags bringen: unsere Freuden und Sorgen, unsere Hoffnungen und unsere Entbehrungen, unser ganzes Vertrauen.
Ab 12. Mai ist Dienstag 19.00 Uhr Maiandacht in der St. Andreas Kirche.