Am 29. November 14 war der Klausurnachmittag des Kirchengemeinderates St. Andreas in Reutlingen. Er stand unter dem Motto: „Vergangenes würdigen – Auf die Wahl vorausblicken“. Anhand einer Zeitschiene wurde dem Gremium schnell klar, dass die letzte KGR-Periode ganz unter dem Zeichen Vakanz stand.

Ein halbes Jahr nach der Wahl ging Pfr. Kappler und  ein Jahr vor der bevorstehenden Neuwahl des KGR kam Pfr. Hermann. Dazwischen waren teils turbulente Zeiten. Reflektierend wurde deutlich: Dem Gremium ging es erst dann gut, als es gelernt hatte nicht mehr zu reagieren sondern zu agieren. In einem weiteren Schritt wurde anhand einer Spurensuche die Zeit auch spirituell ausgewertet: Wo wurden wir von Gott beschenkt? Was waren Stolpersteine? Welche Ideen, Anregungen habe ich für den nächsten KGR. Es tat gut zu spüren, wie viel Gutes es doch in dieser Zeit auch gab. Nach der Auswertung war sich die eine oder der andere doch klarer, was los war und war dann motiviert sich weiter einzubringen.