Der Blick aus dem Fenster hieß nichts Gutes was das Wetter betraf. „Schnürlregen“ wie man in Salzburg dies bezeichnen würde. Aber das Wetter in den Herzen der Kommunionskinder und deren Eltern war bestimmt sonnig, war es doch ihr Festtag. Zwei Festgottesdienste waren an diesem Sonntagmorgen, um 09:30 Uhr und um 11:00 Uhr. So konnten sich alle Eltern und Verwandten im Kirchenraum bequem setzen. Für die musikalische Umrahmung sorgte für den ersten Gottesdienst Charly Tran mit seiner StA-Band und beim zweiten das Chörle „Cantabile“ unter der Leitung von Frau Kornelia Wittek.

Frau Cornelia Beck-Henritzi sagte den Kindern, wann und wo sie gehen oder etwas sagen sollten, denn sie waren ja sicher sehr aufgeregt und hätten das wahrscheinlich nicht mehr alles so behalten können. Es wurde ja alles geübt und geprobt, aber das „Lampenfieber“ kann man nicht so einfach abstellen. Es steckte viel Zeit und Engagement in der Vorbereitung der Erstkommunionskinder gesteckt, vor allem auch durch die Eltern.
Die Kommunionskinder waren alle gleich angezogen, ein langes weißes Gewand, denn vor Gott sind alle Menschen gleich. Das weiße Gewand erinnert an die Taufe, an das weiße Taufkleid, das die Kinder zu diesem Festtag anhatten. Daran erinnert auch die Kerze – die Tauf- oder auch Kommunionskerze. Zur Begrüßung hörten wir das Motto dieses Festtages: „Gott hat dich in sein Herz geschlossen“.
Auf Fragen zur Bereitschaft den Glauben zu leben von Herrn Pfarrer Hermann: „Wollt ihr es versuchen?“, kamen klare gemeinsame Antworten der Kinder: „Ja wir wollen es versuchen. Es folgte das gemeinsame Versprechen der Kinder zur Erneuerung der Taufe. An den dafür vorbereiteten Platz stellten sie dann die Kerzen ab und setzten sich in die für sie reservierten Plätze.
In beiden Gottesdiensten hörten wir als Lesung 1. Johannes 4, Verse 7 bis 11 und 16 und das Evangelium nach Lukas 24, Verse 13 bis 35
Die Frage an die Kinder lautete: Wie erkennt ihr die Liebe, zum Beispiel der Eltern, der Freunde, der Menschen. Die Antworten waren sehr aufschlussreich.
Gott ist immer bei euch, er liebt euch. Wie die Jünger ihn erkannten beim Brechen des Brotes, so erkennt ihr Gott auch beim Abendmahl, er bricht das Brot, das ist mein Leib. Das ist das Erkennungszeichen. Als Beispiel stellen die Kinder die Hostienschale auf den bereit gestellten Tisch vor dem Altar.
Als Erinnerung, dass Gott hilft bei schweren Notlagen ebenso wie bei leichten. Hier wurde das Symbol für leicht, das Windrad, für das Symbol für schwer, den Stein nebeneinander vor den Tisch abgelegt. Gottes Wort zeigt, welches der rechte Weg ist. Eine Bibel wird als Zeichen zum Tisch getragen. Zum Schluss kommt der Kelch. Jesus gibt die Kraft, er ist immer da, immer gegenwärtig. Jesus geht mit uns, Wunsch und Hoffnung ist es, dass Jesus während des ganzen Lebens bei uns ist, uns hilfreich zur Seite steht. Fünf Antworten zu Fragen nach der Liebe Gottes waren auf Papier festgehalten und wurden an das Tuch am Tisch geheftet.
Es folgen die Fürbitten, von den Kindern vorgelesen.
Die erste heilige Kommunion empfangen die Kinder aus der Hand von Herrn Pfarrer Hermann. Andächtig gehen sie zurück zu ihren Plätzen. Unter Musikbegleitung im ersten Gottesdienst durch die Band, im zweiten durch Cantabile wird an die Gläubigen die Kommunion ausgeteilt. „Geborgen in dir, Gott“, mit diesem Lied GL 839, Verse 1 bis 3, „schöpfe ich Hoffnung aus Brot und Wein“, ein Danke für die Spende der heiligen Kommunion. Ein Schlussgebet folgt, ein Danke an die Musiker und Musikerinnen als auch an die Sänger und Sängerinnen wurde mit Applaus erwidert.
Die Gottesdienste waren sehr feierlich. Es ist schon eine enorme „Logistik“ dabei, dass alles klappt. Es war einfach schön. Ich habe beide Gottesdienste miterlebt. Die Thematik war dieselbe. Danke an alle für die große Mühe, die man leider ja so nicht sieht, für die vielen Stunden der Vorbereitung. Die Kinder hatten einen wunderschönen Tag auch ohne Sonnenschein. Während des ersten Gottesdienstes erhielten 17 Kinder die erste heilige Kommunion und beim zweiten Gottesdienst 16 Kinder.
Gerda Koppi, Reutlingen-Rommelsbach

Hier die Bilder des ersten Gottesdienstes:

Hier die Bilder des zweiten Gottesdienstes:

Hier die Bilder der Dankandacht: