Unser Beitrag für notleidende Menschen in den Flüchtlingslagern in Griechenland

Kriege und Hungersnöte zwingen die Menschen zum Verlassen ihrer Heimat. In jüngster Zeit häufen sich kriegerische Konflikte im Nahen Osten und in Afrika, weshalb sich Menschen auf einen oft todbringenden Weg ins ferne Europa und nach Deutschland aufmachen.
Oft sind es Frauen und Kinder, die auf den lebensgefährlichen Routen größter Not ausgesetzt sind, und dies oft mit ihrem Leben bezahlen müssen. An den EU-Außengrenzen sind Lager eingerichtet, in denen die Flüchtlinge eine zum Teil menschenunwürdige Unterbringung vorfinden. Not hat einen Namen: Lesbos. Menschen, die geplagt sind von Hunger und Leid, bedürfen unserer Solidarität und Hilfe. Mit Caritas International haben wir einen Partner an unserer Seite, der die Lage in den Camps gut kennt und aufgrund seiner Vernetzung effektiv helfen kann. So sind wir sicher, dass unsere Hilfe auch die Notleidenden erreicht. Die Kirchengemeinde St. Franziskus unterstützt mit seiner Spende das Projekt: „Nothilfe für Geflüchtete auf Lesbos“ von Caritas International.
Aber nicht nur materielle Hilfe ist gefordert. Die Menschen, die den Weg zu uns gefunden haben, brauchen Menschen, die sie warmherzig aufnehmen, dazu können wir alle beitragen. Bitte prüfen Sie, wo sie sich einbringen können. In einer ökumenischen Aktion helfen hier der Freundeskreis Mittelstadt und das Kaffee Mosaik in Walddorfhäslach. Die Wunden von Flucht und Vertreibung heilen langsam.

Veröffentlicht am

in