Martinsumzug Kath. Kirche St. Gebhard Mittelstadt

Am Martinstag, den 11.11.2018 um 17 Uhr, trafen sich eine Gruppe des Musikvereins, bestehend aus der Jugendkapelle und Mitgliedern der Stammkapelle, unter der Leitung von Steffen Hummel an der Eben-Ezer-Kapelle, um den Martinsumzug musikalisch zu begleiten. Diakon Roland Hummler freute sich, eine so große Schar von Kindern mit Laternen begrüßen zu können.
In einer kurzen Begrüßung wies er darauf hin, dass die Kinder mit dem Licht ihrer Laternen symbolisch das Licht Gottes durch die Dunkelheit zu den Menschen tragen. Danach wurden die altbekannten Laternenlieder in Begleitung der Musiker gesungen. Anschließend zog St. Martin, alias Stefanie Müller, mit ihrem Pferd an der Spitze des Umzugs, zur kath. St. Gebhards Kirche. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl, die das Fassungsvermögen der Kirche überschritten hätte, mussten die Musiker auf den unbeleuchteten Vorplatz ausweichen. Im Martinsspiel wurde die Legende nachgespielt, in der der römische Soldat Martin seinen Mantel mit dem Bettler teilte. In anschaulicher Weise wurde den Kindern gezeigt, dass solidarisches Handeln und Hilfsbereitschaft gerade in der heutigen Zeit, mit Kriegen und schlimmen Nöten weltweit, wichtiger denn je ist. Im Anschluss drängten sich die Kinder in den Kirchenvorraum, wo Messnerin Frau Wurst mit den Martinswecken wartete, die ja dann bekanntlich zwischen 2 Kindern geteilt werden sollten. Einmal mehr war der traditionelle Mittelstädter Martinsumzug ein voller Erfolg.
Ein besonderer Dank an alle Eltern und Kinder, die mit zum Teil selbstgebastelten Laternen, für einen schönen Umzug sorgten.

 

Veröffentlicht am

in