Unsere erste Kirchenübernachtung der Ministranten in St. Gebhard. Am Freitag, den 06.07.2018 um 17:30 Uhr haben wir Ministranten der Seelsorgeeinheit in Mittelstadt uns zur Übernachtung in der Kirche getroffen.
Begonnen haben wir den erlebnisreichen Abend mit einem gemeinsamen Infoabend mit unseren Eltern. Hier wurden wir informiert, wie es in Zukunft in unserer Seelsorgeeinheit mit uns Ministranten weitergeht. Anschließend haben wir gegrillt und uns für die lange Nacht gestärkt.
Während noch ein paar Eltern in Gemeindesaal saßen, haben wir Ministranten schon mit unserem Programm begonnen.
Als erstes war Pioniergeist gefragt. Eine Brücke ohne Seile und Nägel oder Schrauben zu bauen. Wir haben es hinbekommen! Geistiger Vater dieser genialen Konstruktion ist kein geringerer gewesen als Leonardo Da Vinci, der bereits um 1480 die Idee hatte, eine transportable Brücke zu entwerfen, die ohne Werkzeug aufgebaut werden kann. Aus 28 Stäben und ohne weitere Hilfsmittel haben wir eine selbsttragende Brücke von 4 Metern Spannweite zu errichtet.
Anschließend haben wir Gewichte auf eine bewegliche Platte gestellt, die auf einer Kugel gelagert war. Hier durfte die Platte nicht aus dem Gleichgewicht kommen… das hört sich einfach an, aber der Mini, der das Gewicht abstellen durfte, hatte verbundene Augen! Auch diese Aufgabe haben wir gemeistert und sogar „blind“ die Figuren wieder abgeräumt.
Nach so viel geistiger Arbeit war Aktion draußen gefragt! In zwei Gruppen sind wir mit einer Kehrschaufel und einem Luftballon bewaffnet gegeneinander angetreten. Wer bekommt den Ballon als erster ins Ziel?
Es folgten viele weitere unterhaltsame Spiele, wie das „Maskenballrätsel“, der „vergessliche Ministrant“ oder das „kotzende Känguru“.
Auch die Kirche haben wir nachts im Licht der Taschenlampe erkundet und haben von Julia noch einiges Neues erfahren. Als es dann Zeit war zu schlafen, haben wir uns im Kirchenraum in unsere Schlafsäcke gekuschelt und noch biblischen Gruselgeschichten gelauscht.
Am nächsten Morgen haben wir mit Mini-„Stadt-Land-Fluss“ begonnen und ein „Escape Room Spiel“ gelöst, das von üppigem Frühstück mit Müsli und frischen Wecken und Brezeln unterbrochen wurde.
Um 10:00 Uhr war unser tolles Mini-Event zu Ende und wir waren uns alle einig: DAS MÜSSEN WIR WIEDER MACHEN!