Eine alternative Form eines Heilig Abend Gottesdienstes für Familien fand in St. Gebhard am 24. Dezember 2021 zwischen 14.30 Uhr und 16.30 Uhr statt. Rund 150 Gläubige kamen verteilet auf den Mittag, so dass die Corona bedingten Abstände problemlos eingehalten werden konnten.

Vor der Kirche erwarteten einen die Hirten mit einer Geschichte von einem Jungen, der ohne Geschenke mit den Hirten zur Krippe kam. Und das Jesuskind schlug ihm vor ihm doch seinen schlechten Aufsatz, den zerbrochenen Milchbecher und die Ausrede und Lüge zu schenken. Jesus bot ihm an dies zu nehmen und zu heilen und verwandeln.

Die Familien konnten aufschreiben, was sie an die Krippe mitbringen und dies im Gebet dort ablegen. Als nächste Station gab es dann immer wiederholend eine zehn minütige Segensfeier mit dem Weihnachtsevangelium mit Gesten zum Mitmachen, zwei Weihnachtsliedern und einem Weihnachtssegen.

Bei der letzten Station konnte man das Friedenslicht von Bethlehem mitnehmen. Es war eine schöne und würdige Alternative zum Krippenspiel das in der Kirche bei so viel Menschen nicht hätte stattfinden können.

Danke auch allen, die beigetragen haben, dass dies mgl. war!