Pünktlich zu den Sommerferien gab es auch dieses Jahr wieder die alljährliche Sommerfreizeit. 29 Kinder im Alter von 9 – 14 Jahren und 7 Jugendleiter (+2 Kochfrauen) machten vom 31.7.2015 bis zum 8.8.2015, in dem St. Franziskus Jugendhaus, das kleine Dörfchen Achdorf bei Donaueschingen unsicher.

Wie jedes Jahr erwarteten die Kinder spannende Tage mit einer Mischung aus alljährlichen Programmpunkten wie unserem genialen Freibadtag oder die gemütliche Lagerfeuerrunde. Auch neue Attraktionen wie ein Nachtspiel oder die Fossiliensuche als Attraktion zur Hinreise boten eine abwechslungsreiche Woche.
Gleich zu Beginn der Freizeit erwartete die Kinder mit der Fossiliensuche im Steinbruch ein, im wahrsten Sinne des Wortes, Knochenjob, denn jeder versuchte die besten Fossilien frei zu buddeln. Reichlich Katzengold und versteinerte Schnecken waren dabei die Ausbeute.
Natürlich bot dann auch gleich der zweite Tag mit der Schnitzeljagd zur Orientierung nicht nur viel Spaß sondern auch eine schöne Aussicht auf den Schwarzwald. Die Bastellrunde danach war dann der beste Ausgleich zu der spannenden Verfolgungsjagd am Morgen.
Auch beim Sporttag auf dem Sportplatz Blumberg war für jeden etwas geboten. Von Fußball über rasante Verfolgungsjagden bis hin zum Geschicklichkeitsspiel war für jeden Geschmack etwas dabei. Was aber wohl wirklich jeden Geschmack getroffen hat, war der Freibadtag. Mit Wasserrutschen, mehreren Becken und Volleyballplätzen wurde es nie langweilig. Jedoch wartete auf die Teilnehmer noch das Beste der Freizeit, denn zum ersten Mal in der Geschichte der Freizeit unternahmen wir eine zwei tägige Wanderung zu einem Zeltplatz mitten im Wald. Mit eigenen Zelten, einem kleinen Bach und einem Lagerfeuer fehlte zwar für einen Abend der Komfort, jedoch war das bei einer kleinen Gesangseinlage am Lagerfeuer schnell vergessen. Nach dieser doch sehr anstrengenden Reise bekamen die Teilnehmer überraschend Besuch, denn Herr Hummler besuchte uns im kleinen Dorf, um mit uns gemeinsam einen Gottesdienst über Flüchtlinge zu halten. Dabei lernten die Kinder es wertzuschätzen, wie gut es uns hier geht und verstanden, dass wir die Verantwortung haben, benachteiligte Menschen, wie den Flüchtlinge, Hilfe zu leisten in so einer schweren Zeit. An dieser Stelle wollen wir uns nochmals herzlich bei Herr Hummler bedanken, der uns dieses Thema näher gebracht hat.
Als weitere Neuheit auf der Freizeit gab es dieses Jahr ein Nachtspiel, wobei die Kinder in das alte Gallien zurückversetzt wurden und Obelix helfen sollten, seinen berühmten Zaubertrank wiederzubekommen. Mit einer lustigen Geschichte und verkleideten Leitern war es ein sehr gelungenes Spiel und machte allen Beteiligten viel Spaß. Ein wichtiges und alljährliches Spiel hat aber bis dahin noch gefehlt, denn zwei Tage vor der Abfahrt ging es auf nach Donaueschingen, wo ein spannendes Stadtspiel auf die Teilnehmer wartete. In ein paar Stunden sollten die Kinder Fragen durch Passanten beantworten und noch weitere manchmal auch ganz schön gemeine Dinge machen, um am Ende den Preis zu ergattern.
Am vorletzten Tag ging es für alle dann nochmal in den Wald um beim Stratego Geländespiel noch ein letztes Mal Alles zu geben. Der bunte Abend danach war der krönende Abschluss einer gelungenen Freizeit, die allen Beteiligten unglaublich viel Spaß gemacht hat.
Wir Jugendleiter freuen uns schon auf die nächste Freizeit und auf das Besinnungswochenende, am Wochenende des 1.Advents, mit hoffentlich vielen neuen und alten Gesichtern.
Eure Juleis
(Artikel von Marc Weinmann)