An diesem Donnerstag, 03.05.2018 konnten wir uns über einen fast ganz vollen Bus mit 52 Teilnehmern freuen. Auf der Fahrt über die Alb passierten wir viele blühende Obstbäume in der wunderschönen Landschaft.
Pünktlich um 11.30 Uhr waren wir bei der Führung durch die Käserei Vogler in Gospoldshofen – Ortsteil von Bad Wurzach. Versehen mit Hauben und Schutzmänteln durften wir alles Interessante über die Käseherstellung erfahren. So erklärte Herr Vogler, dass sie die einzige Käserei im Allgäu sind, die echten Emmentaler herstellen. Auch machen sie viele Käse mit Zutaten wie Bockshornklee oder Heublumen. Anschl. ein kleiner Gang durch das Käsemuseum und schon durften wir im „Sennerstüble“ ein herrliches Mittagessen genießen. Viele Käsestücke zum Mitnehmen wurden noch im angrenzenden Käseladen gekauft. Ein kurzer Blick in die dazugehörige Kapelle und dann ging die Fahrt weiter an Bad Waldsee vorbei zum Kloster Reute.

Dort wartete Schwester Olava auf uns; zuerst ging es aber durch das Tagungsgebäude in den Speisesaal – Kaffee und leckere Kuchen waren schon für uns vorbereitet. In einem interessanten Bildervortrag erzählte uns Schwester Olava vom Leben der guten Beth, die hier das Kloster mitgründete im 15. Jahrhundert und sehr verehrt wird. Anschl. gab es einen Rundgang zur frisch restaurierten Wallfahrtskirche St. Peter- und Paul. Dort konnten wir dann die gezeigten Bilder an den Wänden und Decken sowie die schöne Orgel bewundern. Ein durchsichtiger Glaskasten im hinteren Teil der Kirche warf Fragen auf – es ist ein neuer moderner Beichtstuhl.

 

Noch ein Gang durch den Klosterladen und ein Gruppenfoto. Um 17 Uhr traten wir nach einem interessanten Tag die Heimfahrt an. Wie immer war die Rückfahrt kurzweilig; ist es doch Tradition, dass auf dem Heimweg viele schöne Volkslieder gesungen werden.