Zum Hauptinhalt springen

Religiöse Angebote in den Kirchen St. Gebhard und St. Franziskus

Die Gesangbücher stehen im 2 m Abstand, um einen Eindruck der möglichen Plätze zu bekommen.

Für Gottesdienste mit Gang zur Kommunion sind beide Kirchen, solange die Abstände zum Infektionsschutz eingehalten werden müssen, zu klein. Durch die Corona Pandemie ist die Welt aus der Form geraten. Dieses Leiden spüren wir hier besonders. Trotzdem sollen sie als religiöser Ort wahrgenommen werden und auch in dieser Zeit ein Ort des Gebetes sein. Deshalb wird es ab Pfingsten, im wöchentlichen Wechsel sonntags eine Wortgottesfeier (ohne Kommunion) abwechselnd in St. Franziskus und St. Gebhard geben.

Zusätzlich gibt es einmal im Monat in der St. Franziskuskirche einen „Sonntagsimpuls“, d.h. zum Beispiel angeleitetes Beten vor einer Ikone oder meditatives Verweilen in der Kirche…

Unter der Woche gibt es ein Angebot zur eucharistischen Anbetung und für Menschen, die Menschenansammlungen vermeiden, die Möglichkeit die Kommunion in einer schlichten Einzelform in der Kirche zu erhalten. (Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro)

Eucharistiefeiern gibt es für die ganze Seelsorge-Einheit in St. Andreas in Orschel-Hagen.

öffentliche Gottesdienste unter besonderen Bedingungen

Passend zum Gut Hirten Sonntag. Mir sind meine „Schäfchen“ wichtig, darum ist in den bald öffentlichen Gottesdiensten Mund-Nasen-Bedeckung für alle Gottesdienstbesucher empfohlen!

Trotz der neuen Möglichkeit öffentlicher Gottesdienste verweisen wir auf die Fernsehgottesdienste und die Gottesdienste zuhause. Dies ist ein deutliches Signal für ältere Personen oder Menschen, die zu Risikogruppen gehören. Sie sollen einerseits nicht von der Möglichkeit zum Gottesdienstbesuch ausgeschlossen werden, andererseits aber keine falsche innere Verpflichtung verspüren, trotz des Bewusstseins der eigenen Gefährdung in den Gottesdienst kommen zu müssen. Deshalb werden die Gottesdienstvorlagen für den häuslichen Gebrauch auch weiterhin für die Sonntage gemailt. Kinderkirche und Familiengottesdienste wird es noch nicht geben.

Um die Gesundheit aller Mittfeiernden bestmöglich zu schützen, werden die Gottesdienste nur mit weitreichenden Einschränkungen stattfinden können:

  • Um ein Ansteckungsrisiko so weit wie möglich zu minimieren, wird es nur eine begrenzte Zahl von Mitfeiernden geben können, dies sind in der St. Andreas Kirche ca.60 Personen, je nachdem wie viele Einzel-Personen oder Familien es sind.
  • Voraussetzung für die Teilnahme an einem Gottesdienst ist eine vorherige Anmeldung. Deshalb rufen Sie bitte im Pfarramt in St. Andreas zu den Büroöffnungszeiten an und melden Sie sich zum Gottesdienst an; dort bekommen Sie gesagt, ob die gewünschte Gottesdienstzeit möglich ist, oder welche Alternative es gibt.

Weiterlesen

Sonntagsgruß

Zu diesem gestern bei Orschel-Hagen aufgenommenen schönen Blütenfeld und den Bäumen im frischen Grün, passt sehr gut diese Geschichte. Sie lädt ein die kindliche Gelassenheit, die jede und jeder im Leben geschenkt bekam, auch als Erwachsener – gerade in diesen Zeiten mit Sorgen um die Wirtschaft und Gesundheit – nicht zu vergessen. Ich wünsche einen gesegneten Sonntag!

Das weiße Tütchen
Als ich eines Tages mich auf einer Parkbank niederließ,

Weiterlesen

Nähaktion Behelfs-Nasen-Mundmaske – Community Maske

ADELE – die Anlaufstelle für Demenz und Lebensqualität initiiert und koordiniert eine Nähaktion für Behelfs-Nasen-Mundmaske. Auch wenn solch eine selbst genähte Maske keinen vollständigen Schutz vor den Corona Viren bietet, so hilft er zumindest grobe Partikel abzuhalten und somit die Virenlast zu verringern. Da es kaum noch Masken zu kaufen gibt…

Weiterlesen

Ostern – Gottes Kraft

Das Segel des Bootes auf unseren Osterkerzen hat die Regenbogenfarben, wir sind im Bund mit Gott. Dies ist nicht nur das Symbol unserer Kommunionkinder, deren Feiern alle verschoben werden musste. Die Botschaft geht weiter. Für uns alle soll das Osterlicht den neuen Bund mit Gott ausdrücken. Er verlässt uns nicht! Und das Boot schwimmt auf dem Wasser. Wasser ist stets mit Gefahren verbunden. Wir vertrauen, dass das Boot uns trägt und wir nicht untergehen! Auch in dieser von der Pandemie bestimmten Zeit. Jede und jeder einzelne darf sich in das Boot hinein denken. Wen will ich da besonders mitnehmen? Für wen möchte ich hier und heute besonders beten? Gottes Zusage trägt uns: Er ist das Alpha und Omega – siehe oben an der Kerze – das das ganze Jahr hindurchträgt – siehe die Jahreszahl unten.
Herzliche Einladung die Segnung der Osterkerzen virtuell mit zu feiern:
https://youtu.be/y6SW2KH3DWw

Weiterlesen

Karfreitag in Fremdbestimmung

Der Karfreitag 2020 ist anders: Wir müssen es aushalten, Jesu Tod gehört zum Leben. Zum Leben von jedem einzelnen von uns: gehört der Tod. Jesus wurde gegeißelt und war ganz alleine im Garten Getsemani. Auch wir sind der Geißel der Corona Pandemie ausgesetzt, keine und keiner weiß, wie schwer sie ihn trifft. Auch wir müssen die Einsamkeit ertragen, wenn Kontakte gerade eingeschränkt sind. Geduldig sein ist schwer. Der Karfreitag ist eine Einübung hierin. Etwas dulden bedeutet, ich beuge mich über Fremdbestimmung. Jeder Kranke muss dies erleiden und lernen. Die Corona Pandemie führt zur Fremdbestimmung.
Mehr dazu in der online-Andacht: https://youtu.be/-DnbIFmaeYc

Weiterlesen

Palmsonntag 2020

Einige Gruppen, zum Beispiel, die Kinderkirche, der Treff der Frau, das Familiengottesdienstteam und manche anderen Personen, gestalteten die bunten Eier und aus diesen einzelnen entstand dieser große Palmen: So zeigt er, die Ge­meinschaft ist hier in der Kirche sichtbar – von jung bis alt – auch in dieser Zeit, wo Begegnungen nicht möglich sind. Und wenn Einzelne zum Gebet in der Karwoche hierherkommen, so steht dieser große Palmen für Gemeinschaft. Er wurde in einer Andacht gesegnet zusammen mit Pamzweigen für zuhause, die sie in unseren drei Kirchen mitnehmen können.
Hier können Sie die Andacht
mitfeiern:  https://youtu.be/kPJ7K76AWX4