Die Osternacht am 16.4.22 war befreiend; denn sie fand in den Lockerungen der Corona-Pandemieregeln statt. Und dies tat gut: Wieder Weihwasser, singen und mehr Leute in der Kirche! In seiner Predigt sagte Pfr. Dietmar Hermann: Die Frauen am Grab suchen etwas Bestimmtes, nämlich Jesu Leichnam. Aber ihre Suche geht fehl. Dafür werden sie mit etwas konfrontiert, mit dem sie nie im Leben gerechnet hätte: Mit dem auferstandenen Leben, das ihnen in Christus begegnet. Eine mögliche Botschaft für dieses Osterfest in diesem Jahr 2022 kann lauten: Bleib in deinem Leben auf der Suche und sei offen für Überraschungen, die du nicht einplanen oder erwarten kannst. Es gibt nicht nur Hell und Dunkel, Licht und Schatten, es gibt auch die vielen Grautöne dazwischen. Es gibt so vieles, was unserem Dasein Sinn, Zuversicht und Hoffnung verleiht.