„Aufbrechen – sich einsetzen  – anklagen“
Dieser Dreiklang, unter dem die feierliche Aufnahme zweier neuer Ministranten in Sankt Franziskus am 8.11.15 stand, lässt aufhorchen. Die beiden neuen Ministranten, Anna und Anton,  sind einer Einladung zum Mitmachen gefolgt; sie haben sich in Bewegung gesetzt, wollen die Kirche mitgestalten durch ihren regelmäßigen Dienst am Altar, den sie aber auch als Aufforderung verstehen, die Augen nicht zu verschließen vor dem, was um sie herum passiert.

Sie haben sich deshalb auch verpflichtet, mit offenen Augen und Herzen durch die Welt zu gehen, ihre Stimme zu erheben und ihre Sorgen Gott zu klagen.
In einem kleinen Rollenspiel mit einem Reporter wurde deutlich, dass die neuen Minis eingebunden sind in eine Gemeinschaft: ihre Eltern müssen die Entscheidung mittragen, die Ober-Minis legten ihnen die Gewänder und das Zingulum (vom unwissenden Reporter als Seil bezeichnet!) und die zuvor gesegneten Kreuze an und vor der Gemeinde bekundeten sie öffentlich ihre Bereitschaft zum Dienst.
Wir wünschen den beiden Neuen viel Freude an ihrem Dienst und in der Gemeinschaft aller Ministranten!
Angela Madaus