Zum Ideenmining, für die „Wiederbelebung“ des Walddorfhäslacher katholischen Gemeindehaus nach Corona, waren am Nachmittag des 25. 3. und am 26. 3., ganztägig, alle Vertreterinnen des katholischen Ortsausschuss Walddorfhäslach mit Pfarrer Dietmar Hermann, mit Ehrenamtskoordinatorin Mechthild Betz und mit Herrn Thomas Zörlein, einem Coach der Diözese, in eben diesem Haus versammelt.Relativ neu gebaut (1998), wird es zu wenig „bespielt.“  Mitte der 90er, zur Zeit des Neubaus, gab es mehr „zusammenhaltende“ gleichaltrige Elternpaare, mehr Familienarbeit. Der Weltgebetstag wurde dort ausgerichtet, hatte ein „Zuhause“. – Aufwendig organisierte, „tolle“, bekannte Kunst- und Krippenausstellungen, fanden hier ihren Platz.
Die Sternsingeraktion, so Pfarrer Dietmar Hermann, ist das, was, konfessionsübergreifend sehr gut hier läuft. Ökumene geht! Sichtbar wird dies auch beim „Ökumenischen Frauentreff“, das mag auch, als Vorteil, der Diaspora von 20% Katholiken am Ort geschuldet sein.
„Wir sind katholisch geprägt, aber offen für alle!“ und brauchen Angebote für Altersgruppen, die noch keine Angebote haben, die zum Mitmachen und eigenständigem Weiterentwickeln anregen, zur Übernahme durch andere, jüngere Engagierte.

Man einigte sich darauf zwei Altersgruppen zu fokussieren, Ihnen jeweils ein Startevent anzubieten. Junge Familien werden am Samstag, 25. 6. 2022, ab 17:00 Uhr, zum Startevent Spielenachmittag mit Familiengottesdienst (um 19:00 Uhr), eingeladen.

Das Event der Startgruppe „Wir!“ lädt junge Senioren, Ü60, zu einem besonderen Filmnachmittag (Genauer Beginn wird noch auf der Homepage bekanntgegeben!), als WarmUp zu anschließendem Austausch zu weiteren gemeinsamen Vorhaben, ein. –  Fragebögen an Stellwänden, auf beiden Events, sollen weitere Bedarfe eruieren.

Der Ortsausschuss lädt am Samstag, 16. Juli zum bereits gut etablierten Sommer-Grillen, Beginn mit dem Gottesdienst um 18.00 Uhr ein.

Mechthild Betz, Ehrenamtskoordinatorin