An diesem Tag regnete es nur einmal- und zwar den ganzen Tag lang. Aber „ins Wasser“ fiel das Kinderfranziskusfest deshalb nicht.
„Auch wenn es in den letzten 24 Jahren, so lange gibt es schon das große Ereignis für die Kinder, nur zweimal geregnet hat, finden heute doch wieder alle Aktivitäten statt. Wo die einzelnen Veranstaltungen sind, könnt Ihr auf dem Lageplan erkennen. Ansonsten fragt einfach uns Schwestern“, so wurden wir, 16 Kinder und 13 Erwachsene aus unserer Seelsorgeeinheit Nord und viele andere aus der Diözese, zum  Auftakt des Festes in der großen Tiefgarage begrüßt.  „Wir müssen halt bei diesem starken Regen an verschiedenen Stellen in den Häusern beginnen, der Abschlußgottesdienst ist für Euch dann auch wieder hier.“
Nach dem tollen Franziskusspiel, das Kinder aus der Nähe von Leutkirch vorspielten, trennte sich unsere Gruppe und die einzelnen Familien unternahmen das, was für sie interessant war. „Zwei Schwestern führten uns schweigend durch ein ziemlich langes Labyrinth“, berichteten Michel und seine Oma begeisternd. „Wir waren mit den Kindern sehr lange in der riesigen Werkstatt. Aus Holz bauten sie Murmelbahnen, Kreuze, Stühle und ein Vogelhaus. Die Mädchen gestalteten farbige Sandbilder, die wie Mosaikkirchenfenster aussehen. Sehr viel Ruhe strahlten die vielen Nonnen aus“, so waren manche Eltern begeistert. Die Kinder fertigten Armbänder, Sandkarten, Taukreuze, Lesezeichenherze und eine Murmelbahn. Eine Mutter traf außerdem noch einige Ordensschwestern, von denen sie vor fast 20 Jahren unterrichtet wurde. „Ich habe mir einen super Papierhut gebastelt“, schwärmte Anna-Lena und Annika fügte hinzu: „ Der Turn- und Geschicklichkeitsparcour in den Katakomben war echt stark!“
Pünktlich um 15 Uhr fand der kurzweilige Abschlußgottesdienst in der Tiefgarage statt. Hier durften unsere Ministranten ministrieren und Kinder aus unserer Seelsorgeeinheit Gebetstexte vorlesen und bei der Predigt mitwirken.
Schwerbeladen und gut gelaunt fanden wir unseren Bus nach dem Gottesdienst wieder und wurden  sicher nach Orschel-Hagen und Pliezhausen gefahren.
„Nächstes Jahr sind wir wieder dabei! Auch in diesem Jahr gab es wieder Aktivitäten, zu denen wir nicht gehen konnten. Die Zeit ging einfach so schnell vorbei!“, planten einige Familien, die schon zum zweiten Mal dabei waren, für das nächste Jahr.
Das Kinderfranziskusfest war, wie bisher, auch wieder ein tolles Ereignis für Jung und Alt. Die Schwestern hatten alles gut strukturiert und organisiert. Ein dickes Lob und ein „Vergelts Gott“ nach Sießen. Auch ich freue mich schon auf das nächste Jahr!
Cornelia Beck-Henritzi