An Wochenende 5.2.22 feiert unsere vietnamesische Gemeinde ihr 04, durch Corona leider eingeschränkt. Mit dem Neujahrsbaum in der St. Andreas Kirche haben wir alle an dieser Freude teil, dem Beginn des Jahres des Tigers. In der vietnamesischen Tradition ist der erste Tag eines Jahres der heiligste Tag im Jahr. Das Wort „Lộc“ symbolisiert Wohlstand. Hái Lộc Xuân/ Wohlstand ernten zum Neujahrsfest ist ein kulturelles Ritual.

Dies ist ein wunderschönes Ritual in den ersten 7 Tagen für die Vietnamesen im neuen Jahr, das Menschen hilft, Vertrauen aufzubauen, ihre Seele zu erheben und ein nützlicheres und glückliches Leben zu führen und weiterzugeben.
Zum Neujahr dankt man Gott für alles im alten Jahr und bittet um Segen, Neuanfang, Frieden, Glück, Wohlstand für das neue Jahr. Auf dem Altar steht ein Neujahrsbaum, an welchem viele kleine Zettel, mit ausgewählten Versen aus Gottes Wort, der Bibel, hängen (Lộc Thánh). Nach dem Neujahrsgottesdienst kommen die Mitglieder zum Altar und jeder pflückt ein Lộc Thánh. Dieser gepflückte Vers aus Gottes Wort ist ein Leitwort und Mutmacher für einen neuen Start in das neue Jahr. Gerade zum Jahreswechsel tut es uns allen so gut, uns daran zu erinnern, dass wir nicht allein sind. Auch inmitten unserer Krisen gibt es einen liebenden Gott, der uns liebt und unser Leben in seiner guten Hand hält. Gott geht mit uns durch alle Höhen und Tiefen, Krisen und Schicksalsschläge auch, wenn große Veränderungen anstehen. Gott ist immer derselbe. Er ist da. Er antwortet, wenn wir zu ihn rufen. Er schenkt uns die Kraft, die wir brauchen. Er gibt uns wieder Zukunft und Hoffnung. Mit ihm wird alles wieder gut!
Lassen wir uns von Gottes Reichtum beschenken!