Im Gründonnerstagsgottesdienst am 29.3.2018 waren in St. Gebhard  in Mittelstadt besonders die Kommunionkinder angesprochen. Sie erfuhren, dass das Abendmahl eng verknüpft ist mit dem, was folgt. So, wie wir in jeder Messe nach den Abendmahlworten sprechen „Geheimnis des Glaubens: Deinen Tod, oh Herr, verkünden wir und Deine Auferstehung preisen wir.“
Die Jünger beim Abendmahl waren symbolisiert durch Kerzen.

Kinder brachten die Gaben zur Bereitung des Abendmahlsaales.

In der Fußwaschung wurde deutlich, wie Jesus die Liebe vorlebte, indem er seinen Jüngern die Füße wusch.

Nach dem Abendmahl ging Jesus mit seinen Jüngern auf den Ölberg. Er bat sie mit ihm zu beten und zu wachen. Doch sie schliefen ein, so wurden die Jüngerkerzen ausgeblasen.

Die Gefäße mit dem „Leib Christi“ werden in den Nebenraum übertragen, wo eine Anbetungsgebetszeit anschloss.