Nach dem Motto „Wenn wir gemeinsam singen, machen wir auch gemeinsam einen Ausflug“ starten beide Chöre zusammen am Sonntag 27. Sept. 15 um 7.30 Uhr gemeinsam den Ausflug mit dem Bus am Dorfgemeinschaftshaus in Häslach. Die Sonne hat es an diesem Tag sehr gut mit uns gemeint und die äußeren Bedingungen perfekt gemacht.

Erstes Ziel war Kirchheim am Neckar. Dort haben wir bei einem früheren Vikar von Häslach, Dirk Kubitschek, der inzwischen dort Pfarrer ist, den Gottesdienst mit der „Missa brevis Nr. 7“ von Charles Gounod mitgestaltet. Theo Neuscheler, der Dirigent des Häslacher Kirchenchores hat freundlicherweise die Begleitung an der Orgel übernommen und Dietmar Pietsch, der Chorleiter des kath. Kirchenchores hat am Dirigierpult für die musikalische Gestaltung des Chores gesorgt. Der Applaus am Ende war der verdiente „Lohn“ aller Beteiligten, es war eine musikalisch „runde Sache“ , Dirigenten, Chöre, Zuhörer und der Pfarrer waren sehr zufrieden – somit ein gelungener Start in den Sonntag!!
Danach führte uns Herr Kubitschek mit einem schönen Spaziergang durch Kirchheim entlang der Weinberge zu unserem Speiselokal, einer schönen Pizzeria. Das Essen war sehr lecker und frisch gestärkt ging die Reise weiter nach Besigheim, ein guter, bekannter schwäbischer Weinort. Dort führte uns ein humorvoller, kundiger, schwäbischer Stadtführer kurzweilig 1,5 Stunden durch die Geschichte Besigheims und an verschiedene historische Stätten. Sogar eine kleine Weinprobe im Weinkeller war noch mit dabei. Leider war die Besichtigung der Kirche aus Zeitgründen nicht mehr möglich, aber das können wir ja noch gelegentlich nachholen.
Jetzt ging die Reise an unser letztes Ziel, nach Lauffen zur Weinprobe beim Schwager des Häslacher Dirigenten, Theo Neuscheler. Dort erwartete uns zuerst eine Besichtigung der Weingärtnerei mit Lagerung des Weines, Verkauf, Abfüllanlagen, alles was so dazugehört. Es war sehr interessant, vom Fachmann einiges darüber zu erfahren. Aber was wären die Erklärungen ohne danach den köstlichen Wein mit köstlichem Essen in einer Weinprobe zu kosten. Sechs verschiedene Sorten ließen wir uns munden mit fachmännischer Erklärung zu den Weinen.
Danach traten wir die Heimfahrt an, damit der Busfahrer, Herr Noll, noch rechtzeitig nach Hause kommt und wir auch. Der nächste Tag ist ja ein Montag und somit ein Arbeitstag, und der Wecker klingelt leider unbarmherzig früh (zumindest bei mir).
Alles in allem war es ein gelungener Tag. Im Bus haben wir uns noch bei Theo vielfältig bedankt für die Organisation des Ausfluges und alle waren der Meinung, dass solch ein Event natürlich keine Eintagsfliege sein darf und nach weiteren gemeinsamen Veranstaltungen verlangt (mit Ausflug).
Ich darf mich an dieser Stelle nochmals recht herzlich bei allen Sängern und Sängerinnen beider Chöre bedanken für ihr Engagement in der Kirche und auch natürlich nochmal bei Theo, der unkompliziert die Orgelbegleitung des Chores und die Reiseleitung übernommen hat mitsamt den erforderlichen Vorausplanungen. Ich freue mich schon auf ein „nächstes Mal“.
(Dietmar Pietsch)