Die Corona-Krise dauert nun schon über ein Jahr. Sie bestimmt unser aller Leben, insbesondere das unserer Asylanten und dort vor allem das deren Kinder. Viele Dinge können vom Freundeskreis nicht geändert werden, aber wir versuchen wenigstens den Kindern etwas Abwechselung in deren Alltag zu bringen.

Wer könnte dies nicht besser als der „Osterhase“? Der brachte, vertreten durch Brigitte Föll und Angelina Ege vom Freundeskreises, wohlgefüllte Ostertüten, aber auch Spielsachen und schöne Kleidungsstücke. Diese fanden schnell glückliche Abnehmer.

Dankbare Kinderaugen waren der Lohn für diese Aktion. Wir hoffen auf baldige Treffen im Teehaus mit Spiel und Spaß und guter Unterhaltung, sobald dies wieder möglich ist.

Der Freundeskreis Mittelstadt (hs)