Ein „Gewächshaus für Christen“ soll das renovierte Gemeindehaus von Sankt Franziskus in Pliezhausen sein, so Pfarrer Dietmar in seiner Predigt zum Gleichnis vom Senfkorn anlässlich der Einweihung des mit der Kirche baulich verbundenen Gemeindehauses am 6.11.2016. Metaphorisch spricht Jesus davon, wie das Wort Gottes in die Welt getragen werden soll: nicht im Sturm, nicht als Explosion, sondern im geduldigen Warten auf sein Erscheinen. Denn die Saat ist gelegt, sie wächst automatisch, braucht nur Wasser und Sonne, dann hat sie gute Wachstumsbedingungen. Das Gemeindehaus wurde also umgebaut, so Pfarrer Hermann, nicht wegen Brandschutzverordnung, nicht wegen Barrierefreiheit, sondern weil wir Gott zutrauen, dass er sein Wort auch hier wachsen und Frucht bringen lässt. In diesen Räumen sollen neue Begegnungen stattfinden können, sie sollen als „lebendige Steine“ einladend sein für alle Menschen, die den Weg hierher finden.Die Einweihungsfeier wurde schwungvoll gestaltet vom Kirchenchor unter der Leitung von Dietmar Pietsch und mit Danuta Lehner an der Orgel. Zur Aufführung kam die musikalisch erfindungsreiche spätromantische Missa brevis des französischen Komponisten Théodore Dubois.
Am Ende des Gottesdienstes begrüßte der Zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Wolfgang Lachenmann, die Gäste und dankte dem Bauausschuss und besonders Rolf Kimmerle und Hans Schäffer mit einem Geschenk für ihre Mitarbeit; der Architekt, Stefan Oberdörfer, erläuterte Einzelheiten des Umbaus und die Bürgermeister Christoph Dold (für Pliezhausen) und Silke Höflinger (für die Gemeinde Walddorfhäslach) gratulierten der Kirchengemeinde – passend zum Wachstumsgleichnis des Evangeliums – mit einem Bäumchen!
Anschließend wurde die Gemeinde zu einem Imbiss und Kaffee und Kuchen eingeladen.
Angela Madaus