Am Sonntag, 24.04.2022 wurde mit der Segnung der neuen Franziskusfigur und des Tauffensters nicht nur das Kirchengebäude der Franziskuskirche in Pliezhausen verschönert, sondern auch ein Akzent ins Gemeindeleben gesetzt:

„Diese Gegenstände sollen uns im Glauben anregen und unseren Glauben stärken. Der Namenspatron ist nicht nur für den Einzelnen sondern auch für die Gemeinde Anspruch sich am Vorbild dieses Heiligen auszurichten“, so Pfarrer Dietmar Hermann. Wolfgang Prause erinnerte an den Prozess der Kirchengestaltung und an den Kunstwettbewerb.

Es folgte die Enthüllung der neuen Franziskusfigur, gestaltet von Gerhard Ploner aus Gufidaun. Das Werk spiegelt sehr schön die Einfachheit des Heiligen Franziskus wider.

Das neue Tauffenster gestaltete Gabi Weiss aus Wehingen. Es stellt den Sonnengesang des Franziskus dar. Das Wasser führt optisch vom Himmel ins Taufbecken als lebendiges Wasser, wo es dem Täufling dann als Zeichen für den Beginn als Kind Gottes wird.

Am Ende des Gottesdienstes dankte der gewählte Vorsitzende Wolfgang Lachenmann allen Beteiligten:

  • Bau-AS und künstlerischer Ausschuss, die den Prozess anstießen und über Jahre begleiteten
  • Mitglieder des künstlerischen Ausschusses, die extra auf eigene Rechnung nach Südtirol fuhren, um den Entwurf der Figur abzustimmen
  • Gerhard Ploner, Künstler aus Gufidaun
  • Glaskünstlerin Gabi Weiss aus Wehingen
  • Werkstätten für Glasdesign Glasmalerei Peters, Paderborn
  • Schreiner Münzinger, Neckartenzlingen
  • Maler Wahl, Reutlingen
  • allen Bäckerinnen und HelferInnen beim Stehempfang

Im Anschluss folgte ein Stehempfang.

Am Nachmittag gab es einen Festvortrag. Marion Höppner, Heilpraktikerin für Psychotherapie in Reutlingen stellte vor: „Wie wir mit franziskanischen Impulsen unsere Alltagsbeziehungen gestalten können – ein Impulsvortrag über die erste Franziskanerin, die hl. Klara!”

Sie zeigte auf, wie die hl. Klara »Spiritualität von Montag bis Montag, inklusive dem Abwasch und der Kehrwoche gelebt hat«. „Sie ist auch großes Vorbild, mutig »Nein«-sagen zu können, wenn ich es für richtig halte“. Klara traute jedem Menschen eine spirituelle Deutungskraft zu. Ihr berühmter Satz: »Schau in den Spiegel und du siehst Jesus!« verdeutlicht diese Einstellung.

Musikalisch wurde diese Feier mit Flötenstücken gespielt von Philina und Sophia umrahmt.

Am Ende war der Tenor. Die Neugestaltung ist sehr gelungen und die Feier der Einweihung brachte uns franziskanisches Denken näher.