Da die Gruppen nicht in die Häuser können, singen sie hier für Sie:
https://youtu.be/MO9a0YrzL7o

Das Kindermissionswerk hat die Aktion verlängert, so kann bis Mariä Lichtmess gespendet werden und die Segensaufkleber gibt es solange in unseren Kirchen.
Bitte helfen Sie auch dieses Jahr und spenden Sie dieses Jahr kontaktlos per Überweisung:
Pfarramt St. Franziskus, IBAN: DE05 6405 0000 0000 0402 66, Betreff: Sternsinger-Aktion

Kath. Gesamtkirchenpflege Reutlingen
IBAN DE13 6405 0000 0000 0013 22, Betreff: Sternsinger-Aktion St. Andreas

(bis 200 € gilt der Kto.-Auszug dann auch als Spendenquittung)

Gesegnete Kreide oder Aufkleber mit dem Sternsingersegen liegen in den Kirchen aus.

Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. 2019 wurden weltweit 1.623 Projekte in 108 Ländern gefördert, die Kindern Leben und Zukunft ermöglichen. Die Hälfte des Geldes, das wir in unserer Pfarrei sammeln gibt das Kindermissionswerk immer nach Bolivien in das Straßenkinderprojekt „Arco Iris“. Pfr. Josef Neuenhofer, der dies aufbaute, schrieb in seinem Dankbrief: „Könnt ihr euch vorstellen, dass Kinder niemandem gehören, dass sie weder Vater noch Mutter noch ein Zuhause haben und von niemandem geliebt werden? So geht es vielen Kindern in der Millionenstadt La Paz, die auf und von der Straße leben und deren zuhause die Straße ist. Viele von ihnen gehen nicht in die Schule und leben vom Betteln und manche vom Stehlen. Über 1500 Kinder in unserer Stadt arbeiten als Schuhputzer, andere als Parkwächter oder Lastenträger auf dem Markt und viele verkaufen Bonbons und Kaugummis vor roten Ampeln. Viele Kinder schlafen nachts im „Hotel der tausend Sterne“, das heißt unter freiem Himmel auf einem Pappkarton oder unter der Brücke. Straßenkinder werden hier oft „Wegwerf-Kinder“ genannt, als wären sie Müll ohne Wert und jede Zukunft. Mit Hilfe der Sternsinger Spenden möchte ich den Kindern zeigen, dass sie keine „Wegwerf-Kinder“ sondern „Lieblingskinder Gottes“ sind, wie wir alle.“

Der Segen über den Türen erinnert:
Die Sterndeuter folgten dem Stern. Weil sie den Stern entdeckt haben, sind sie aufgebrochen und das Licht am Himmel zeigte ihnen den Weg zu Jesus.
Jedes Mal, wenn wir aufbrechen und durch die Tür gehen, soll Gottes Segen mit uns gehen, so wie der Stern die Sterndeuter begleitet hat.
Mit folgendem Segensgebet wünschen wir Ihnen ein frohes Neues Jahr:
Herr, segne unsere Gedanken, ob wir traurig oder fröhlich sind.
Herr, segne unsere Worte, ob wir trösten oder trauern.
Herr, segne unsere Taten, ob wir geben oder nehmen.
Herr, segne unser Haus, in dem wir gehen ein uns aus.
So segne dieses Haus Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

Die Sternsinger