Es war eine gesammelte schöne ergreifende Stimmung. Das Miteinander war spürbar, so das Fazit einiger Familien nach einer Stunde gemeinsamen Singens. Das Lied „Chöre“ von Mark Forster ging den Jugendlichen leicht über die Lippen, manches Volks- oder Kirchenlied war Herz erfüllend für einige Ältere. Die erläuternden Moderationstexte brachten den Inhalt des Tages der Deutschen Einheit gut zum Ausdruck: verbindendes Danken, Suchen und Sehnen nach einer guten Zukunft in all den heutigen Gesellschaftsfragen; und letztlich all dies Gott anzuvertrauen und hin zu halten. Kerzen statt Fackeln, Lieder statt Parolen lautete die Devise. Gerade und besonders in diesen polarisierenden Zeiten war gemeinsames Singen in der Öffentlichkeit eine frohmachende Perspektive. Um die 100 Sängerinnen und Sänger waren auf dem Marktplatz in Pliezhausen versammelt. Die ACK, also die evangelische, katholische, evangelisch-methodistische und neuapostolische Kirchengemeinden hatten eingeladen und organisiert, dass an dieser deutschlandweiten Aktion mit gemacht werden konnte. Es wurde spürbar: Singen verbindet einen Ort und der Wunsch war weiter zu machen. Herzlichen Dank allen die mitgesungen und zu diesem besonderen Erlebnis beigetragen haben!