Wieder einmal machte sich der Kirchenchor, bereichert um den dreizehnjährigen Sopran David (!), auf den Weg nach Hohenheim zur diesjährigen Chorfreizeit.
Wir haben mittlerweile schon ein schönes Repertoire an Messen, sodass sich gelegentlich auch eine Neuaufnahme eines Werkes empfiehlt. Dieses Jahr haben wir uns deshalb die spätromantische Messe Opus 24 des belgischen Komponisten und Organisten Joseph Callaerts (1838-1901) vorgenommen, die wir bisher erst einmal, nämlich 2012, gesungen haben, bot sie doch die Möglichkeit, wieder einmal eine ungekürzte Messe zur Aufführung zu bringen, – zur besonderen Freude unseres Chorleiters Dietmar Pietsch! Diese Messe weist durch ihre homophonen und chromatischen Passagen sehr reizvolle Effekte auf, verlangt von uns Sängern/Innen jedoch ein hohes Maß an konstanter Aufmerksamkeit, vor allem für die langen Passagen im Gloria und im Credo.
Die Mühe des Übens während insgesamt 6 Einheiten von je eineinhalb Stunden nehmen wir immer wieder gern auf uns; zum einen belohnt der Erfolg ja schließlich die Mühe, zum andern gibt es in Hohenheim wunderbares Essen und Gelegenheit zum gemütlichen Zusammensein!

Angela Madaus