Faschingsfeiern in St. Andreas

Faschingsfeier vom Treff der Frau und der Senioren am 08. Februar 2024
31 Närrinnen und Narren haben sich wenigstens mit Hut „verkleidet“ im Saal von St. Andreas versammelt um gemeinsam ein paar schöne Stunden bei Kaffee, leckeren Berlinern und Schunkelmusik zu verbringen. Diese altbekannten Lieder gemeinsam zu singen, macht einfach gute Laune. Auch waren ein lustiger Sketch und sowie noch ein paar kurzweilige Geschichten auf dem Programm. 

Besonders gefallen hat allen, dass Herr Dumke nach langer Zeit wieder zum Akkordeon gegriffen hat und die alten Seemannslieder mit viel Schwung gespielt hat. 

Frau Schmidt glänzte mit einem langen Gedicht über die Farbe Lila. Beide wurden mit viel Applaus belohnt. Zu guter Letzt überraschte uns Pfarrer Franklin mit einem Rechen- und Gedankenspiel, das sich um ein Kartenspiel drehte.

Am Faschingsnachmittag wurde viel gelacht und alle gingen gut gelaunt gegen 17.00 Uhr wieder auseinander.
Der nächste Seniorennachmittag findet am Donnerstag, den 07. März 2022 um 14.30 Uhr in St. Franziskus statt. Der Treff der Frau kommt am Montag, den 11. März um 14.30 Uhr wieder zusammen. Dann gibt es von Frau Kühnle einen Bildervortrag über Usbekistan und Kirgistan. Dazu gilt herzliche Einladung.  

Ministranten – Fasnet in Orschel
Schandi Schando Ihre lieben Leute,
ich berichte euch von der Mini-Fasnet heute.
Es war Fasching, es war Zeit,
für die Ministranten war‘s soweit.
Die Jungs und Mädels kamen in manch‘ lustigen Gewand,
als Prinzessinnen, Harry Potter, als Dame aus ‘nem fernen Land!
 Es gab Berliner zum Essen, das war fein,
dazu Spiele und Musik, so muss das sein.
Eine Diskussion am Tisch war schnell entbrannt,
Wie wird das Fasnetsgebäck denn nun genannt?
Ist’s der Pfann(e)kuchen, oder Krapfen, auch Berliner nennts ein mancher Jeck,
egal was soll‘s … es schmeckt… und nachher waren alle weg.
Dann kam das super schnelle Fange-Spiel,
da wurde gejagt, mancher Luftballon zum Opfer fiel.
Beim Bobfahrerlied sind wir fast aus der Kurve geflogen,
das hat uns die Stimmung aber nicht verbogen.
OMi Tabea war unser Souverän,
mit ihr, der Bob fuhr, als Kapitän.
Die Hindernispolonaise war ein Hit,
da wurde getanzt und gelacht, jeder machte mit.
Die Mini-Fasten war der letzte Schrei,
3 Stunden waren schnell vorbei.
Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr,
denn diese Fasnet war einfach wunderbar.

 

Veröffentlicht am

in