ADELE – die Anlaufstelle für Demenz und Lebensqualität initiiert und koordiniert eine Nähaktion für Behelfs-Nasen-Mundmaske. Auch wenn solch eine selbst genähte Maske keinen vollständigen Schutz vor den Corona Viren bietet, so hilft er zumindest grobe Partikel abzuhalten und somit die Virenlast zu verringern. Da es kaum noch Masken zu kaufen gibt…

bzw diese mittlerweile sehr teuer sind, tun sich in den sozialen Medien immer mehr solcher Nähaktionen auf. Verstärkt wird dies durch die ab dem 27. April geltende Maskenpflicht. Auch ich würde hier in der Gemeinde gerne solch eine Nähaktion starten. Gesucht werden fleißige Nähbienen die Lust und Zeit haben aktiv mit zu nähen. Sie können gerne bei mir das Schnittmuster und auch Materialtipps anfordern. ADELE würde dann – wenn Sie neben dem Eigenbedarf noch mehr nähen können – zudem das Einsammeln und Verteilen der fertigen Masken übernehmen.
Verteilt werden diese dann z.B. an das Seniorenzentrum Gertrud Luckner, die katholische Sozialstation und deren Kunden, Menschen die zur Risikogruppe gehören und trotzdem auf ihren Gang in den Supermarkt nicht verzichten möchten, Einkaufshilfen etc. Auch Sie kennen sicherlich Menschen denen solch ein Mundschutz helfen würde.

Herzlichen Dank allen, die dazu beigetragen haben! Es konnten viele versorgt werden!